•  

trends thesen typologien 2014

Die Dialogreihe von GROHE 2014

RÜCKBLICK:
LÄSST SICH MIT SLOW ARCHITECTURE EIN NEUER UMGANG MIT STADT UND LANDSCHAFT ERREICHEN?

„SLOW ARCHITECTURE“
25.9.2014 IN DÜSSELDORF

„Slow“ meint vor allem eine Haltung: die Besinnung auf das Handwerk und regionale Traditionen, der bewusste Verzicht und „echte“ Qualität, aber auch die Sehnsucht nach Tiefe, danach, sich einem Ort oder einer Aufgabe intensiv zu widmen. Unter dem Titel „Slow Architecture“ lud die GROHE Deutschland Vertriebs GmbH - zugehörig zu der GROHE Group als weltweit führender Hersteller von Sanitärarmaturen - in die Kunstsammlung Nordrhein -Westfalen K21 ein. Annähernd 200 Architekten folgten dieser Einladung, was das hohe Interesse an dieser Thematik dokumentierte. Seit vielen Jahren engagiert sich GROHE in Deutschland konsequent und intensiv im Rahmen verschiedenster Plattformen rund um Baukultur und begleitet und unterstützt Architektur als bedeutenden Teil unserer Baukultur immer wieder auf das Neue. Thematisiert werden im Rahmen der GROHE Dialoge trends thesen typologien unterschiedliche Fragen wie „Was Architektur heute leisten muss – interkulturell - interdisziplinär - international?“ oder „Was treibt Architektur an? Welche gesellschaftliche Rolle spielt Architektur heute? Welche Rolle spielt in diesem Diskurs der Mensch?“

Interviews

© Alexandra Grill

Martin Rauch
Schlins, Österreich

Traditionalisierung

Martin Rauch ist Pionier und Experte im Umgang mit Lehm und beschäftigt sich seit 1984 mit der Konzeption, Planung und Realisierung von Lehmbauprojekten und der steten Weiterentwicklung von traditionellen Bautechniken.1999 gründete er die Firma Lehm Ton Erde. Er entwickelt und realisiert vorgefertigte Stampflehmprojekte im In- und Ausland. Seit 2010 ist er Honorarprofessor des UNESCO Lehrstuhls „Earthen Architecture“.

Armando Ruinelli
Soglio, Schweiz

Regionalisierung / Identität

Armando Ruinelli wird nach einer Hochbauzeichnerlehre in Zürich Architekt. In seinem Geburtsort in Soglio in der italienischen Schweiz im Bergell unterhält er seit 1982 sein eigenes Architekturbüro und fühlt sich der Tradition verpflichtet. Soglio zählt zu einem der besterhaltenen Bergdörfern weltweit. Dieses „Ausnahme“- Bergdorf wurde in den letzten Jahren durch die Architektur Ruinellis zur Pilgerstätte internationaler Architekturtouristen.

Interviews

Finden Sie hier die Interviews mit den drei Referenten zum Download.

Mehr Informationen

PDF-Download: Interview-Broschüre