•  

Red dot museum
Essen, Deutschland

Fertigstellungsdatum 1997
Architekt: Foster + Partners, Böll Architekten

Die neue Architektur kombiniert Glas und Beton mit der alten Bausubstanz.

Das red dot design museum ist im ehemaligen Kesselhaus des heutigen UNESCO-Weltkulturerbes Zeche Zollverein beheimatet. Als „Kathedrale der Industriekultur“ beeindruckt es mit seiner dem Bauhaus nachempfundenen Architektur. Die Umgestaltung für die Ausstellungszwecke erfolgte durch den britischen Architekten Lord Norman Foster, der alte Rohrleitungen, Armaturen und Stahltreppen mit neuen Elementen aus Glas und Beton zu einer inspirierenden Einheit kombinierte.

Als Preisträger der renommierten Auszeichnung „red dot: design team of the year 2011“ präsentierte GROHE unter dem Motto „GROHE Design – Source of Creativity“ seine prämierten Produkte, die Wasser mit allen Sinnen erlebbar machen, in der „White Hall“ des Museums. Seither werden in der permanenten Ausstellung führende Designprodukte aus Bad und Küche gezeigt – von GROHE Ondus® Digitecture
Digitales Bad über GROHE Rainshower® Icon Handbrausen bis zum modularen Küchensystem K7.

Installierte GROHE Produkte