•  

GROHE JAL Academy gewinnt im Innovationswettbewerb des BMZ

Schon mehr als 400 erfolgreiche Ausbildungen dank des indischen Hilfsprojekts von GROHE und Don Bosco Mondo e.V.

Hilfe zur Selbsthilfe: In Mumbai funktioniert dieses Konzept mit der GROHE JAL Academy ausgezeichnet. Diese Lehrwerkstatt im Don Bosco Learning Center bildet Jugendliche aus ärmsten Verhältnissen, die bisher teilweise auf der Straße gelebt haben, zu qualifizierten Installateuren aus. Dadurch erhalten sie die Chance, sich eine Karriere als Fachhandwerker aufzubauen und eigenes Geld zu verdienen. Jetzt hat das Projekt im „Innovationswettbewerb für Vorhaben der beruflichen Bildung in Entwicklungsländern“ vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) einen ersten Preis gewonnen.

Bei der Siegerehrung am 26. November in der Repräsentanz Berlin der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit zeichnete die Parlamentarische Staatssekretärin Gudrun Kopp die Preisträger aus: Neben der Grohe AG mit Don Bosco Mondo e.V. als Partner sind es drei Projekte der deutschen Zivilgesellschaft sowie zwei weitere Projekte der deutschen Wirtschaft. Auch die fünfköpfige Jury des Wettbewerbs war bei der Zeremonie anwesend. Sie setzt sich zusammen aus Dietmar Bär, deutscher Theater- und Filmschauspieler, Walter Scheurle, ehemaliges Vorstandsmitglied der Deutschen Post AG, Sabine Donner, Verantwortliche für den Bertelsmann Transformation Index (BTI), Dr. Stephanie Odenwald, Leiterin des Vorstandsbereichs Berufliche Bildung und Weiterbildung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft sowie Dr. Andreas König, Kompetenzcenterleiter Berufliche Bildung und Arbeitsmarkt der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Die Jury entschied sich für Projekte, die innovativ und erfolgreich zugleich die berufliche Bildung in Entwicklungsländern vorantreiben. Besonders hervorzuheben ist dabei das kreative Modell der gelungenen Entwicklungszusammenarbeit von Wirtschaft und Zivilgesellschaft wie im Fall der GROHE JAL Academy von GROHE und Don Bosco Mondo.

Hohe Teilnehmerzahlen und gute Abschlüsse

Die GROHE JAL Academy wurde Ende 2009 ins Leben gerufen und die Erfolge können sich sehen lassen: Bereits 418 Auszubildende haben bis Ende September die Lehrwerkstatt besucht, von denen 36 noch an den laufenden Kursen teilnehmen. Weitere 40 Jugendliche sind in einem Vorbereitungskurs für die Installateurausbildung und zusätzliche 100 Auszubildende werden noch in diesem Jahr ihre Lehre starten. So kann die GROHE JAL Academy bis Ende des Jahres rund 550 erfolgreich abgeschlossene oder laufende Ausbildungen verzeichnen.

Die Aussichten auf einen Arbeitsplatz sind sehr gut, da es in Indien nur wenig professionell geschulte Installateure gibt, die zum Beispiel die hochwertigen GROHE Produkte fachgerecht einbauen können. Hans-Jürgen Dörrich, Leiter Unternehmenskooperation von Don Bosco Mondo e.V., dem kirchlichen Träger des Don Bosco Learning Centers: „Wir sind über die Entwicklungen der GROHE JAL Academy sehr erfreut. Das Interesse der Jugendlichen an der Ausbildung zum Installateur ist groß und ihr Ehrgeiz spiegelt sich in den sehr guten Abschlüssen. Durch die konkrete Zusammenarbeit mit Unternehmen vor Ort haben fast alle Auszubildenden nach ihrem Abschluss direkt einen Arbeitsplatz bekommen. Einige begannen sogar eine weiterführende Ausbildung.“

Positive Veränderungen stärken das Projekt

Die Ausbildung der Jugendlichen im Bereich Wasserinstallation umfasst zwei Stufen: die Grundausbildung Installation und die Ausbildung zum Vorarbeiter. Nach indischem Standard dauern die Qualifizierungsmaßnahmen zwischen drei und zwölf Monaten. Die verliehenen Abschlüsse sind private Ausbildungszertifikate des Don Bosco Learning Center, bei denen sich der Hinweis auf die GROHE JAL Academy für die Jugendlichen als Türöffner bei Unternehmen erweist. Seit 2012 werden die Prüfungen gemeinsam mit Godrij Construction, einem großen indischen Bauunternehmer abgenommen, der auch Auszubildende nach ihrem Abschluss übernimmt. Inzwischen hat das Ausbildungszentrum bei der nationalen Zertifizierungsbehörde in Indien die staatliche Anerkennung des Ausbildungsganges beantragt. Diese wird voraussichtlich Anfang 2013 ausgesprochen.

„Wir sind sehr glücklich, dass das Projekt GROHE JAL Academy so gut angenommen wird und sich erfolgreich weiterentwickelt“, so Michael Mager, Leiter Personal der Grohe AG. „Uns war es von Anfang an wichtig, nicht nur eine einmalige Spende an eine Hilfsorganisation zu leisten, sondern uns auch persönlich einzubringen. Der besondere Vorteil dieses Projektes ist, dass nicht nur die Auszubildenden davon profitieren, sondern wir auch in der Verbreiterung der Installateurbasis in Indien weitere Wachstumschancen für GROHE sehen.“

Langfristiges Engagement wird von Mitarbeitern unterstützt

GROHE hat in Mumbai die Lehrwerkstatt eingerichtet, ein Musterbad aufgebaut und auch die Klassenräume mit neuen Armaturen ausgestattet. Regelmäßige Besuche vor Ort geben Auskunft darüber, wo das Unternehmen weitere Unterstützung leisten kann. Diese erfolgt beispielsweise in Form von engagierten Mitarbeitern, die während ihres Urlaubs nach Indien reisen, um ihr Know-how an die Auszubildenden weiterzugeben. Zurzeit gibt es noch mehr Interessenten als Ausbildungsplätze. Durch eine räumliche Entzerrung der Schulungseinheiten auf Klassenzimmer, Werkstatt und Labore sowie einen Zweischichtenbetrieb im Werkstattgebäude soll hier Abhilfe geschaffen werden.

Die erfolgreiche Kooperation mit GROHE im Bereich Installateursausbildung hat einen zusätzlichen positiven Effekt bewirkt: Inzwischen arbeitet auch Mahanajar Gas, Partner von British Gas in Indien, mit dem Don Bosco Learning Center zusammen und unterstützt dieses in den Bereichen Gasinstallation in Haushalten sowie Spezialschweißen und Installation von Gasfernleitungen.

Weitere Informationen gibt es auf www.don-bosco-mondo.de und www.grohe.de