•  

ANALOGE TECHNIKEN FÜR DIGITALE PROZESSE

VIER RENOMMIERTE ENTSCHEIDUNGSTRÄGER PRÄSENTIEREN IHRE ERFAHRUNGEN IN DER ANALOGEN/DIGITALEN PROJEKTPLANUNG.

Computergestützte Planungs- und Fertigungsprozesse dominieren zunehmend die Arbeit in den Planungsbüros. Die integrale Zusammenarbeit aller beteiligten Disziplinen erfordert neues Denken – Kooperation statt Konfrontation, weniger Distanz zwischen Design, Fertigung und Realisierung. Daten werden nur durch Zusammenarbeit verwertbar. Architektur entsteht im Kopf – durch digitale Werkzeuge wird sie kommuniziert. In Zeiten neuer Technologien ist gerade die Beherrschung analoger Techniken die entscheidende Voraussetzung – sei es im funktionalem, kreativen, sozialen und politischen Bereich – ob sich Ma- schinen als die ersehnten Erfüllungsgehilfen erweisen. Der Architekt bleibt der kreative Motor, Ideengeber, Qualitätssetzer!
Wird die heutige Baustelle zur lokalen Produktionsstätte, entfallen lange Transportwege und Materialbewegungen? Verwischen sich Grenzen, welche bisher zwischen Planung und Produktion, zwischen Industrie und Kunsthandwerk verliefen? Ersetzen in der Fachwelt neue Schnittstellen alte Konventionen? Führen neue Tools zur Erweiterung der Kompetenz der Architekten und der Stärkung ihrer Position im Projekt oder zu mehr Spezialisierung?
Im Rahmen der GROHE Dialoge „trends, thesen, typologien“ diskutieren wir u.a. diese Fragen.

ES REFERIEREN UND DISKUTIEREN

Elke Delugan-Meissl

Elke Delugan-Meissl

Architekturbüro Delugan Meissl Asssociated Architects/DMAA, Wien

Elke Delugan-Meissl ist Gründerin und Partnerin im international tätigen Architekturbüro Delugan Meissl Asssociated Architects/DMAA. Neben Ihrer zusätzlichen regelmäßigen Tätigkeit als Preisrichterin bei Architektur- Wettbewerben ist sie Mitglied diverser Beiräte und Vorstände im Bereich Architektur. Sie war mit Lehraufträgen an der Universität Stuttgart und der Universität für Angewandte Kunst Wien betraut. 2016 war Elke Delugan- Meissl Kommissärin des Österreich-Pavillons der 15. Internationalen Architekturbiennale in Venedig. Sie ist Trägerin des Großen Österreichischen Staatspreises, des Silbernen Ehrenzeichens der Stadt Wien sowie Mitglied des Österreichischen Kunstsenats.
Michael Lohmann

Michael Lohmann

Architekturbüro Delugan Meissl Asssociated Architects/DMAA, Wien

Michael Lohmann, Head of Design Technology und Project Manager, studierte an der RWTH in Aachen und ist seit 2010 im Architekturbüro Delugan Meissl Associated Architects/DMAA tätig. Zu seinem ersten Großprojekt gehört das Hyundai Motorstudio Goyang in Seoul, weitere internationale Projekte, wie der Taiyuan Zoo in China folgten. Aktuell betreut er das Refurbishment Projekt Badisches Staatstheater in Karlsruhe. Als Head of Design Technology ist Michael Lohmann für die digitalen Schnittstellen, die Optimierung der Arbeitsweisen sowie die weitere Entwicklung des DMAA “Digital Design Ecosystem” verantwortlich.
Martin Haas

Martin Haas

haascookzemmrich STUDIO2050, Stuttgart

Als Partner in Behnisch Architekten war Martin Haas von 1997-2012 unter anderem für die Nord/LB in Hannover, die Unilever Zentrale den Marco Polo Tower in Hamburg, sowie für das Ozeaneum in Stralsund verantwortlich. Nach 6 Jahren der Partnerschaft gründet Haas, zusammen mit David Cook und Stephan Zemmrich im April 2012 sein eigenes Büro „haascookzemmrich STUDIO2050“ mit Projekten im In und Ausland. Als Mitbegründer des DGNB ist Martin Haas Mitglied des Präsidiums, und seit 2013 deren Vizepräsident. Seit 2008 hat er eine Gastprofessur an der University of Pennsylvania in Philadelphia, USA sowie an der Universita di Sassari in Italien inne. Haas ist seit 2017 Mitglied des Gestaltungsbeirats in Karlsruhe.
Boris Brunner

Boris Brunner

weberbrunner architekten Zürich/Berlin

Boris Brunner studierte nach einer Berufslehre als Hochbauzeichner Architektur an der FH Muttenz und HdK Berlin. Nach Wanderjahre u. A. bei Santiago Calatrava und Herzog & de Meuron gründete er zusammen mit Roger Weber 1999 das Architekturbüro weberbrunner architekten AG in Zürich und 2008 weberbrunner Gesellschaft von Architekten mbH Berlin. Als Mitglied der Gruppe ERFA sucht er zusammen mit Planern aus unterschiedlichen Disziplinen und der Firma Renggli Schweiz AG nach Wegen, wie die Zusammenarbeit zwischen Planern und Produzenten unter Zuhilfenahme von BIM verbessert werden kann. Als Partner im Büro weberbrunner Zürich war er verantwortlich für die beiden grossen Wohnbauprojekte in Holzbauweise „sue & til“ und „Hagmannareal“ in Winterthur.

ES MODERIEREN

Sabine Gotthardt
Director Business Development Architecture & Real Estate
Grohe Deutschland
Vertriebs GmbH
Ing. Fritz Hrusa
Leiter Projektgeschäft
Grohe Ges.m.b.H.
Matthias Boeckl
architektur.aktuell
Chefredakteur

Teilnahme an dieser Veranstaltung nur nach vorheriger Anmeldung.
*NACH IHRER ANMELDUNG SIND SIE AUTOMATISCH REGISTRIERT, EINE SCHRIFTLICHE BESTÄTIGUNG ERFOLGT NICHT.

WANN:  DONNERSTAG, 14. NOVEMBER 2019
WO:      THIRTYFIVE - ON TOP OF VIENNA! MYHIVE
             TWIN TOWERS | HERTHA-FIRNBERG-STR. 8
             ECKE MARIA-KUHN-GASSE*
             1100 WIEN
APERO:      AB 18:00 UHR – 1. ETAGE
                    (IM GROHE LIVE! CENTER)
BEGINN:    19.00 UHR – 35. ETAGE (IM THIRTYFIVE)

ANMELDUNG:  ARCHITEKTUR@GROHE.COM